Alle Förderkriterien des GründungsBONUS auf einen Blick

GründungsBONUS wurde ins Leben gerufen, um die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Berlin zu erhöhen und positive Effekte für Einkommen und Beschäftigung zu generieren. Die initiale Finanzförderung umfasst einen anteiligen und zweckgebundenen Zuschuss zu den Gründungskosten, die für den Geschäftsaufbau innerhalb von zwei Jahren nach Antragstellung anfallen.

Der Förderrahmen des GründungsBONUS

Antragsberechtigt sind Existenzgründungen und Start-ups in Berlin, deren Zweck sich auf die Entwicklung, Umsetzung und Marktetablierung innovativer Produkte und Dienstleistungen bezieht. Im Fokus des Förderprogramms stehen Gründungsvorhaben auf Basis technologischer, digitaler, kreativer oder besonders nachhaltiger Geschäftsmodelle auch ohne anspruchsvollen technologischen Innovationsgrad.

Diese Fördervoraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Der Hauptsitz des Unternehmens muss für mindestens drei Jahre - nach Abschlusszahlung an die/den Zuwendungsempfänger*in - in Berlin verbleiben.
  • Das Geschäftsmodell verfügt über einen technologischen, digitalen, kreativen oder nachhaltigen Ansatz und lässt positives Markt- und Entwicklungspotenzial erwarten.
    Für die Prüfung ist ein vollständiger Businessplan bei Antragstellung einzureichen (max. 35 Seiten Umfang mit 3 Jahren Zeithorizont). 
  • Es können nur Ausgaben für Investitionen gefördert werden, für die zum Zeitpunkt des Antragseingangs noch keine Lieferungs- bzw. Leistungsverträge geschlossen wurden.
  • Es können nur Ausgaben für laufende Kosten gefördert werden, die zum Zeitpunkt des Antragseingangs noch nicht angefallen sind.
  • Antragsberechtigt sind rechtlich selbstständige, auf Gewinnerzielung ausgerichtete Gründerinnen und Gründer bzw. Kleinstunternehmen, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht älter als zwölf Monate sind.
  • Das Gründungsvorhaben birgt positive Entwicklungseffekte für den Standort bspw. durch geschaffene Arbeitsplätze, Digitalisierung oder Energieeinsparung. 
  • Die Unternehmensfinanzierung inklusive der beantragten Fördermittel ist schlüssig und wird überzeugend dargelegt.
  • Die handelnden Personen verfügen über ausreichend unternehmerisches Potenzial, um das Vorhaben erfolgreich umzusetzen. 
  •  Die Gründerinnen und Gründer müssen gemeinsam die Mehrheit der Gesellschaftsanteile halten und in wesentlichen Leitungspositionen tätig sein.
  • Der/die Antragsteller*in, soweit es sich um eine juristische Person handelt, muss sich vor Antragstellung gem. Nr. 1.5 AV § 44 LHO in der Transparenzdatenbank des Landes Berlin registrieren lassen.
  • Rechnungen im Rahmen des Vorhabens sind unbar zu begleichen bzw. Zahlungen unbar vorzunehmen und die entsprechenden Belege (z. B. Kontoauszüge) als Zahlungsnachweise aufzubewahren.
  • Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.
  • Eine Förderung ist nicht zulässig, wenn für dieselben förderfähigen Ausgaben andere öffentliche Förderungen in Anspruch genommen werden oder dieses beabsichtigt ist (Kumulierungsverbot).

Der Charakter des Förderprogramms als De-minimis Beihilfe

In der EU sind Beihilfen an Unternehmen oder einzelne Produktionszweige mit wettbewerbsverfälschendem Charakter verboten, wenn sie den Handel zwischen den EU-Mitgliedstaaten beeinträchtigen (Artikel 107 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union). Die Europäische Kommission entscheidet, ob Ausnahmeregelungen im Sinne des EU-Vertrags gewährt werden oder nicht.

Zur Vereinfachung dieses Ausnahme-Prüfverfahrens wurde die De-minimis-Regelung eingeführt. Danach müssen Subventionen, die unterhalb einer bestimmten Bagatellgrenze liegen, bei der Europäischen Kommission nicht angemeldet und von ihr genehmigt werden.

GründungsBONUS ist eine solche De-minimis Beihilfe.

Der Umfang mehrerer De-minimis-Beihilfen zu einem Unternehmen darf innerhalb des laufenden und der letzten zwei Kalenderjahre ein Fördervolumen von insgesamt 200.000 EUR nicht übersteigen. Demnach kann eine Förderung durch GründungsBONUS nur dann bewilligt werden, wenn das Antrag stellende Unternehmen im benannten Zeitraum einen Gesamtbetrag von weniger als 200.000 EUR solcher Finanzsubventionen erhalten hat.

Die vollständigen De-minimis-Regelungen finden Sie in unserem Informations-PDF.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung im Rahmen von GründungsBONUS. Die individuelle Prüfung des Antrags und die Durchführung der Fördermaßnahme obliegt der Verantwortung der IBB Business Team GmbH und der Investitionsbank Berlin.