Was umfasst die Förderung durch den GründungsBONUS?

GründungsBONUS bezuschusst die Initialfinanzierung von innovativen Existenzgründungen und Start-ups mit Firmensitz in Berlin. Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, deren Geschäftsmodell sich auf die Entwicklung und Herstellung neuartiger oder noch nicht am Markt etablierter Anwendungen, Produkte, Dienstleistungen, Methoden oder Prozesse bezieht.

Zu den förderfähigen Ausgaben gehören:

  • Material- und Investitionskosten u. a. für Maschinen, Werkstoffe oder Büroeinrichtung,
  • laufende Betriebsausgaben bspw. für Raummiete, Strom-, Telefon- & Internet, Werbekosten,
  • Personalkosten (Arbeitnehmerbrutto), bei Gründerinnen uind Gründern sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern max. 2.000 EUR/Monat pro Person (bis max. 50 % der Gesamtfördersumme),
  • Fremdleistungen wie Beratungskosten, Kosten für IT-Entwicklung und
  • Kosten für die Sicherung von Rechten und Patentanmeldungen und andere damit verbundene Kosten.

Nicht gefördert werden:

  • Bewirtungskosten und Verpflegungsaufwendungen,
  • Erwerb von Grundstücken oder Gebäuden bzw. Errichtung von Gebäuden,
  • Anschaffungs- oder Leasingkosten für PKW und Vertriebsfahrzeuge,
  • Finanzierungskosten wie bspw. Zinsen sowie
  • Pachten, Erbbauzinsen, Grunderwerbssteuer.